Schulstunde im Lauter-Bach

Der Lauter-Bach fließt an der Eichberg-Grundschule Lauterbach vorbei.

Zusammen mit ihrer Klasse verbrachte dort Sonja Wellstein eine Schulstunde auf der Suche nach kleinen Flohkrebsen und  Larven von Eintags-, Köcher-, Steinfliegen und Strudelwürmern.

Zur Diaschau bitte auf ein Photo klicken

Suchen nach Tieren im Bach   stromlinienförmige Larve           Flohrebse schwimmen auf Seite

 

Eintagsfliegen (Photo 2) kommen wie alle Insekten aus Eiern auf die Welt. Nach einem kurzen Leben an Land (oft nur ein Tag) legen die Weibchen viele Eier in die Lauter und sterben. Daraus schlüpfen winzige Larven. Sie fressen (wie die "kleine Raupe nimmersatt")  und werden dabei immer größer.

Man erkennt die Larven an folgenden Merkmalen ( Photo 2): 3 Schwanzfäden am Ende ihres Hinterleibs und seitlich 7  Kiemenpaare. An der Brust gibt es (wie bei allen Insekten) 3 Bein-Paare, am Kopf 2 große Augen. Diese Eintagsfliegen-Larve ist flach und schnittig wie ein Rennwagen. Obgleich diese nachts auf der Steinoberseite lebt, wird sie auch bei Hochwasser nicht abgetrieben. Daneben gibt es eine nicht abgeflachte Art, die sehr beweglich sein kann (Videoclip).
In der Lauter leben auch Larven von Köcherfliegen, Zuckmücken und Steinfliegen

Kleine Krebse (rechtes Photo) und Strudelwürmer (s.u)  fanden die Kinder neben grünen Algen.

Strudelwürmer sind abgeplattet, so dass sie der Strömung auch bei Hochwasser widerstehen können.  

Alle haben ihr Maul auf der Unterseite in der Körpermitte. Sie kriechen auf Krebse und Insektenlarven, stülpen einen Rüssel aus dem Maul, spritzen Verdauungssäfte auf die Beutetiere und saugen dann das Verdaute ein.

_____________________________________________

Erste Veröffentlichung: 2006

letzte Veränderung: 18.02.2013