Siedetemperatur

Siedepunkt ist dieTemperatur, bei der eine Flüssigkeit in den gasförmigen Aggregatzustand übergeht, weil ihr Dampfdruck den Luftdruck erreicht hat. 300 Höhenmeter bedeuten 1°C Erhöhung bzw. Erniedrigung des Siedepunkts: Auf der Zugspitze  90°C, am Toten Meer 101°C.  

Für Diaschau bitte auf Photos clicken

           1. Material                 2. Temperaturfühler neben Ableitung   3. Beginn des Heizens

Material (Photo 1)

Experimentiertablett, Ampulle (5 mL, breit) mit durchbohrtem Stopfen,  isolierter Kupferdraht, Schere, Schraube, Multimeter VOLTCRAFT® VC140 mit Temperaturfühler, Stoppuhr, Toilettenpapier, Ampullenbrenner, Leitungs-wasser, Brennspiritus.

Experiment

1. Wickle ein Stück isolierten Kupferdraht als Halter um die Ampulle.

2. Erweitere das Loch in der Mitte des Stopfens mit

           während des Siedens                             einer Schraube.

3. Schiebe vorsichtig von oben das Ende des Temperaturfühlers durch den Stopfen.

4. Drücke von unten das dünne Ende der Pipettenspitze durch den Stopfen (für Einzelheiten

   siehe Photo 2). Schneide die Pipettenspitze ab.

5. Fülle 2 mL Wasser in die Ampulle, verschließe sie fest.

6. Verbinde den Temperaturfühler mit dem Multimeter, schalte es zur Temperaturmessung an.

7. Heize das Wasser unter ständiger Bewegung der Ampulle.

8. Notiere Zeit und Temperatur so lange, bis keine Veränderungen mehr auftreten

Beobachtungen (Videoclip)

a) Die Temperatur steigt innerhalb von 2 Minuten kontinuierlich an.

b) Das Wasser brodelt, der Wasserdampf am Ausgang der Ampulle zeigt 96°C.

c) Trotz weiterer Wärmezufuhr kein Temperaturanstieg mehr.

Erklärung

zu a) Die zugeführte Wärmeengie wandelt sich in Bewegungsenergie der Wasser-Moleküle um.

zu b) Das Brodeln zeigt, dass der Dampfdruck des Wassers den Luftdruck erreicht hat.

zu c) Die dem flüssigen Wasser zugeführte Wärmeenergie wird in Bewegungsenergie seiner Moleküle umgewandelt.